Bachblüten für Tiere - eine verlässliche Naturheilmethode

Immer öfters werden Bachblüten auch bei Tieren eingesetzt, denn Tiere reagieren im allgemeinen sehr gut auf die Verabreichung von Bachblüten, da sie nicht versuchen, ihre Wirkung mit dem "Verstand" zu erklären oder zu hinterfragen.

 

So lassen sich viele Beschwerden sowie plötzliche Verhaltensveränderungen wie Ängste, Apathie oder Futterneid mit Bachblüten harmonisieren.

 

Bachblüten, besonders die Notfall-Tropfen, können in Akutsituationen eingesetzt werden zum Beispiel vor einem Tierarztbesuch oder vor/nach einer Operation.

Bachblüten werden beispielsweise auch bei folgenden Symptomen eingesetzt:

  • Aggressionen
  • Allergien
  • Angriffslust
  • Ängste
  • Autofahren
  • Besitzerwechsel
  • Epileptische Anfälle
  • Erbrechen
  • Ermüdung/Erschöpfung
  • Kastration
  • Kläffen
  • Nervosität
  • Schock
  • Schreckhaftigkeit
  • Stress
  • Unfall
  • Ungeduld
  • Unsauberkeit
  • Vergiftung
  • Wundheilung
  • Zerstörungswut
  • Zwanghafte Verhaltensweise

Bei ungeklärten Symptomen suchen Sie aber bitte stets einen Tierarzt auf.

 

Ich freue mich auf deine Kontaktaufnahme und stehe dir gerne für weitere Auskünfte zur Verfügung.

 Karin Sollberger
dipl. Ernährungscoach

dipl. Bachblütentherapeutin

zert. Psychologische Beraterin

zert. Visualisierungstherapeutin

 

 

Beratungsraum:

Bostudenstrasse 23, 3604 Thun

 

         Telefon: 078 940 22 70 

E-Mail: leicht-anders@gmx.ch

Termine sind auch abends

und samstags möglich 

Mitglied SGE

Schweizerische Gesellschaft für Ernährung

 Mitglied VBTS

Verband für Blütentherapie Schweiz